Shadow of Chaos

Treffen der Helden

Irgendwo in den Reichen von Faerûen machte sich eine kleine Gruppe im Auftrag eines Sammlers auf, ein Buch aus einer anderen Stadt zu besorgen. Die Spieler “Jack the Ripper” ein menschlicher Kämpfer mit einem Zweihänder, “Ragna Hammerschlag” ein Zwergen Kleriker und “Jan Lampe” der Halbling Schurke machten sich auf den Weg durch den Wald in die Nachbarstadt. Nach zwei Stunden Fußmarsch wurden die Helden von einer Horde Goblins überfallen. Eine Hälfte überwältigte den Halbling und entführten ihn in den Wald, die andere Hälfte stellte sich dem Menschen und dem Zwerg zum Kampf.

Nicht weit entfernt: “Dynam”, der menschliche Waldläufer und “Gordan Grünrock”, der (noch) namenlose menschliche Krieger aus Lanthan streiften durch den Wald und verfolgten die Spuren eines Goblin Clans als sie in der Ferne das Tosen eines Kampfes hörten. Sie beschlossen darauf sich zu beeilen um so schnell wie möglich den Bedrängten beizustehen

Ganz in der Nähe: “Tharalazon Oblodra”, der Dunkelelfen Magier des Schwarzen Chaos hörte auf seiner suche nach Nahrung einen Kampf und beschloss sich die Sache anzusehen

Zurück am Ort des geschehens: Jack und Ragnar wurden schwer bedrängt. Rücken an Rücken schlugen sie auf die anbrandenden Goblins ein. Beide steckten schon einige Treffer ein und drei tote Goblins lagen zu ihren Füßen als Ragnar eine seiner Wunden heilte, die jedoch wenige Sekunden später von einem Goblin wieder geöffnet wurde.

Als sie schon glaubten, dass es mit ihrem Leben zu Ende ginge fielen zwei Goblins in ihrer Nähe wie vom Blitz getroffen um. Ein “Für die Grünrock-Sippe” erscholl und die Goblins und die beiden Helden schauten sich um und erblickten zwei Menschen mit Bögen in der Hand, die am Rand des Weges standen und gerade geschossen hatten. Gordan lies seinen Bogen fallen und griff zum Schwert während Dynam einen weiteren Pfeil in die Massen aus Goblins sand. Jack, der von einem Dolch schwer in die Seite getroffen wurde ging darauf zu Boden. Gordan versuchte mit gewaltigen Schlägen die Aufmerksamkeit der Goblins auf sich zu ziehen. Als Ragnar gerade versuchte Jack zu stabilisieren wurde er selbst von einer Goblinkäule gefährlich getroffen und fiel neben Jack zu Boden. Im selben Moment erschien Tharalazon auf der Lichtung und schickte mit seiner Armbrust einen Goblin ins Reich der Träume. Nach einer knappen Minute stand nur noch ein einziger Goblin auf dem Schlachtfeld. Dieser wollte sich Gordan im Nahkampf vornehmen, doch der Dunkelelf erschoss ihn rücksichtslos worauf Gordan in Wut geriet.

Nach einem hitzigen Wortgefecht, dass fast in einem weiteren Geplänkel endete stabilisierten die beiden Angefeindeten den Zwerg, den Menschen und zwei Goblins und beschlossen sich in der Höhle des Dunkelelfen zu erholen, der eigenartiger Weise auch zwei bewusstlose Goblins mit in seine gut eingerichtete Höhle nahm. Gordan und Dynam kümmerten sich um die schwer Verletzten, während der Dunkelelf in ein Hinterzimmer verschwand. Nach einer Weile tauchte er mit blutbesudeltem Körper und ohne die Goblins wieder auf und verschwand kurz darauf durch den Ausgang der Höhle um sich in dem nahe gelegenen Bach zu waschen. Nach dem die Verletzungen ausreichend versorgt waren, machte sich die kleine Gruppe auf die Suche nach dem entführten Halbling Schurken. Leider fanden sie nur eine zerfledderte Leiche und kehrten mit hängenden Köpfen zum Unterschlupf des Elfen zurück.

View
Der erste erfolg

Nach dem sich die Helden wieder erholt hatten, machten sie sich auf den Weg zur zweiten Stadt. Als sie schließlich die Stadt erreichten mussten sie festellen, dass eine Mysteriöse Organisation, die sich selbst Ordo Maleus nennt, diese Stadt belagert. Die Gruppe machte sich auf die Suche nach dem Führer der Armee. So streiften sie duch das Feldlager – Tharalazon mit tief in das Gesicht gezogener Kaputze. Schließlich wurden sie von einer Wache zum Inquisitor Feregast gebracht nach einer kurzen Unterhaltung erfuhren die Helden, dass die Stadt von der Pest befallen wurde und darum unter Quarantäne stehe. Sie würden aber für kurze Zeit in die Stadt gelassen werden. Auch herraus käme man wieder, wenn man nicht länger als zehn Minuten in der Stadt bliebe. Gordan erklärte sich bereit, das hohe Risiko einzugehen. Ein Wettlauf gegen die Zeit begann! Kaum war Gordan durch das Stadttor getreten rannte er zu dem Haus des Bibliothekars, der das Buch im Besitz haben sollte. Zum Glück für Gordan hatte dieser kurz bevor ihn die Seuche befallen hatte gerade darin gelesen, sodass er das Buch relativ einfach finden konnte da es aufgeschlagen auf einem Pult lag. Mit der wertvollen Fracht auf dem Arm betrat er die Straße, die sich langsam mit Pestzombies zu füllen begann. Die Tore sollten gerade geschlossen werden als es Gordan gerade so noch gelang hindurch zu schlüpfen. Die meissten der Helden waren froh, dass Gordan es geschaft hatte, einzig dem düsteren Elf war es herzlich egal. Dieser freute sich nur auf die Belohung die er bekommen würde.

Der Weg zurück gestalltete sich einfacher. Lediglich eine kleine Bande Gnolle musste von der Gruppe niedergemacht werden, da sie einen Wegzoll von ihr verlangte. Als die Gruppe wieder in dem Dorf des “Sammlers” angekommen war erwartete sie der Elf am Rand des Dorfes. Von ihm erhielten sie die Belohnung für das Buch. Auch erfuhren sie, dass der Barde Kenoerigon vermisst wurde. Vorher kam er immer einmal pro Zehntag vorbei mit Briefen aus den Nachbarsiedlungen und den neuesten Nachrichten. Die Helden sollten seinen Verbleib ermitteln und ihn – wenn es nötig sein sollte -retten. Mit der Belohnung und dem Auftrag kehrten sie zu dem Chaosmagier zurück und unterbreiteten ihm den Vorschlag doch ein wenig mit ihnen zu reisen. Er ging darauf ein und sie machten sich auf den Weg zurück zu der unter Quarantäne stehenden Stadt.

View
Was noch geschah; Die Meilensteine

Tharalazon und Gordan treten der Magiergilde in der zweiten Stadt bei;

Tharalazon bastelt sich eine Verspiegelte Sonnenbrille;

Der Zwerg bekommt einen Wagen der durch Schilde aufgemotzt wird und zu einem wahren Panzer wird;

Sie löschen ein Echsenmenschen-Stamm aus;

Jack hat sich der Stadtwache in der zweiten Stadt angeschlossen und dort eine Familie mit einer sembischen Händlerin gegründet;

Tharalazon führt eine Armee von Dämonen gegen den Schwarzen Turm und wird zurückgeschlagen;

Die Gruppe erobert den Turm. Ragnar und Dynam, sowie der Lehrling des früheren Meisters des Schwarzen Turms Samyuel Hyrule verbleiben im Schwarzen Turm um die Schätze der Helden zu sortieren;

Tharalazon und Gordan machen einen Ausflug nach Myth Dranor und finden dort zusammen mit einer schattigen Gemeinschaft eine Rüstkammer. Die Rüstung die Taralazon für sich auswählt hat einen Geas der ihn dazu zwingt das Mythal wieder errichten zu müssen;

Finden Der 5 Elementarsteine für das Mythal von Myth Drannor; Feuer, Wasser, Erde, Luft und Zeit

Feuer: Tempel des Feuers in den Vulkanen von Chult Wasser: Tempel des Wassers auf einer Insel vor der Schwertküste Erde: Tempel im Wall von Halruah Zeit: Der Tempel der Zeitalter hat verschieden Orte in verschiedenen Zeiten und wird von einer Gruppe von Magiern beherrscht, die den Rang von Halbgöttern erworben haben und Magie wirken die Weder in verbindung mit dem Gewebe noch mit dem Schattengewebe steht. Luft: Man munkelt er wäre auf einem der fliegenden Nesserstädten gewesen

Die Stadt der Spinnenkönigin episches Quest; (Tötung des Endgegners durch EINEN Zauber von Thar^^) (Angeber, mit einem aufgemozten Neun Grader kriegt man das Meiste platt, auch Endgegner [der DM])

Gordan regelt mit den Grünrocks seine Angelegenheiten und macht sich auf den langen weg nach Osten, wo er in einem Kloster eine vergessene Kampfkunst erlernen will.

Mit den wenigen verbliebenen Drow, die in Maerimynda überlebt haben, wird begonnen die Stadt wieder aufzubauen. Die Stadt wird umgetauft in Oblodra. Ein Stamm Kobolde, der sich in der Stadt breit gemacht hat wird versklavt, Ein neuer Pilzwald wird angelegt und eine Spinnenzucht, zur herstellung exklusiven Drow-Wein wird etabliert.

Im Auftrag Umbras;

Tharalazon wird als Botschafter für Umbra tätig Nimmt kontakt mit Cormyr, Sembia und dem Shar-Kult in Halruah auf.

Schließt einen Handelsvertrag zwischen Umbra und Cormyr über Magische Waffen und Oblodra liefert Drow-Wein an Cormyrische Adlige.

In Sembia trifft Tharalazon eine Handelsfürstin, die eine Dreiviertel Elfe ist, ein Teil Goldelfe, ein Teil Wildelfe, ein Teil Drow und ein Teil Mensch, und hilft ihr bei Schädlings-Problemen in ihrem Landhaus. Sie zeigt sich höchst interessiert an Tharalazon und seiner Lebensart. Sie ist auch an dem Drow Wein interessiert

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.